Lochtopia / Forum Öffentlicher Raum

Einfach mal Urlaub auf oder von der Straße machen? Lochtopia machte die Zollergasse zu einer Spielblase, einer Utopie, die Freiheiten in der urbanen Enge bot für einen Moment aus den Alltagsroutinen auszubrechen.

Wie kann man das Loch der Utopie füllen?
Wie kann man das Loch der Nichtnutzung des öffentlichen Raumes sichtbar machen?
Wie können hier auch utopische Spielereien Anstöße zur Rückeroberung des gemeinsamen öffentlichen Raumes geben?
Was bedeutet uns der öffentlich gemeinsame Raum?
Was räumen wir ihm und uns in ihm ein?

Das Projekt Lochtopia ist performativer, partizipativer Minigolf Parcours, der im Rahmen des Forum Öffentlicher Raum #kommraus Festivals 2019 in Wien stattgefunden hat. Zusammen mit anderen BesucherInnen des Straßenfests, haben wir öffentliche und private Räume spielerisch erkundet. Als Team wurden sie Teil eines partizipativen, raumbildenden und wandelbaren Geschehens, welches eine spielerische Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum förderte. Die Dramaturgie des Raumes wurde performativ für eine kurze Zeit verdichtet und restrukturiert, Abläufe wurden neu erfunden. Innen wurde zu außen und der städtische Raum zu einer großen Spielwiese, die die Regeln der Stadt ins Rollen gebracht haben.

alle credits: Jessica Freivolta
Posted in <a href="https://raumarbeiterinnen.org/?cat=9" rel="category">raumarbeiterinnen & friends</a>